Die Lebenssituation vieler Frauen, die zu uns zur Beratung kommen, ist gekennzeichnet durch materielle Armut. Darüber hinaus erschwert oft genug ein fehlendes familiäres und soziales Netz die Alltagsbewältigung.

Es bedarf also direkter, konkreter, und manchmal auch unkonventioneller Hilfen für Mutter und Kind vor Ort, um einen guten Start ins gemeinsame Leben zu ermöglichen. Um dieser Notwendigkeit Rechnung zu tragen, brachte donum vitae Bochum 2002 sein Patenschaftsprojekt auf den Weg:

Die Hilfen haben sehr individuelle, vielfältige Gesichter und richten sich an den Bedürfnissen der jungen Mütter und Familien aus.

Folgende Hilfen sind möglich:

Geld- oder Sachspenden für das Patenschaftsprojekt, die von den Mitarbeiterinnen weitergeleitet werden.

Finanzielle Unterstützung als anonyme einmalige oder regelmäßige Spende für eine bestimmte Familie.

Lebenspraktische Unterstützung in Abstimmung zwischen Paten und Patenfamilie wird besprochen, was konkret gebraucht wird und welche Hilfe der/die Patin anbietet wie z. B.:

  • Begleitung bei Behörden oder Arztbesuchen
  • gelegentliches baby sitting
  • Begleitung zu Kindergarten und Schule
  • Hausaufgabenbetreuung und Übersetzungshilfe (z. B. Englisch, Französisch, Arabisch usw.)
  • Sachspenden (Babykleidung)

Wenn Sie persönlichen Kontakt mit der betreffenden Frau oder Familie aufnehmen wollen, organisieren wir ein Treffen zum ersten Kennenlernen, stimmen mit Ihnen gemeinsam die jeweilige Hilfe ab und stehen Ihnen auch in der Folgezeit für alle Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns über jegliche Hilfen. Auch ein geringer Beitrag finanzieller oder lebenspraktischer Art kann eine große Hilfe für den Einzelnen sein.